Die Musikbranche allgemein ist schon sehr, sehr vielfältig muss ich sagen. Es gibt viele verschiedene Musikrichtungen. Wir waren ja einige Male jetzt, ganz genau 5 Mal für den Amadeus nominiert und da hat man wirklich gesehen wie viel eigentlich, wie viel gute Musik eigentlich aus Österreich kommt. Ob das jetzt Pop, Rock, oder natürlich auch Volksmusik ist. Und es hat eigentlich jede Musik glaube ich hat seine Berechtigung.

Ist Volksmusik in Österreich erfolgreicher als Rock oder Pop?

Nein das glaub ich jetzt nicht. Ich mein Volksmusik ist natürlich schon sehr weit verbreitet und ich sage jetzt einmal eine Volksmusik, eine Volksmusikgruppe ist einfach sehr, sehr viel unterwegs, weil es gibt viele Zeltfeste, es gibt viele Open Airs, wo halt so etwas stattfinden kann, auch viele Stadtfeste und deshalb ist die in aller Munde, aber ich will jetzt nicht sagen, das die populärer wäre wie jede andere Musik. Im Gegenteil, ich glaube wenn man den Pop-Bereich irgendwie geschafft hat, dann geht es schon, im Pop- Bereich geht glaube ich mehr noch, geht’s noch schneller wie bei uns in der Volksmusik. Bei uns in der Volksmusik, so wie in unserem Fall, wenn man Gold und Platin bekommt, ist das schon eine sehr, sehr große Auszeichnung für einen Musiker im Volksmusikbereich. Wenn man es im Pop-Bereich oder Rock-Bereich geschafft hat, dann ist glaube ich Gold nur ganz was Kleines weil es muss dann immer noch viel, viel größer werden.

Woran liegt das, dass die Fans eure Musik so lieben?

Ja ich glaub es ist einfach ganz wichtig, dieser persönliche Kontakt, der was, den was wir natürlich immer haben. Ich meine, man steht für Autogramme zur Verfügung. Ich mein wir sind ja auch nichts anderes wie ganz normale Jungs aus Tirol und wenn man ganz normal durch die Stadt geht, oder durchs Dorf geht weiß jeder wo wir auch wohnen. Ich glaube das ist auch ganz wichtig. Die Leute wollen einen gewissen Bezugspunkt haben und die wollen uns auch zum Angreifen haben und ich glaube deshalb mögen sie auch unsere Musik sehr gerne. Und was auch noch ein sehr wichtiger Punkt glaube ich ist. Es ist einfach, die Texte gerade in unserem speziellen Fall, wir machen Gute-Laune-Musik. Das heißt wir machen einfach ein bisschen Musik wo die Leute einfach mitfeiern können. Wo sie ein bisschen den Alltag vergessen können. Ich glaube jeder hat Sorgen genug, auch wir haben Sorgen und wenn man das irgendwann für 2,3 Stunden vergessen kann und das vielleicht mit unserer Musik dann ist das natürlich ganz perfekt und das ist halt momentan ein sehr, sehr guter Hype und es kommt halt sehr gut an wenn wir unsere Lieder präsentieren.

Wer ist eure Zielgruppe?

Es gibt sogar eine Studie wo das mal in Auftrag gegeben wurde, welche Fans Volksmusik hören. Bei uns ist es was ganz Spezielles, weil wir haben auch sehr viele junge Fans, bzw. Junge die was unsere Musik auch hören. Normalerweise sagt man ja Volksmusik ist eher was für die +50 oder so aber es ist mit unserer Musik haben wir bewiesen, dass es auch im Gegenteil, auch für Jugendlich etwas ist und man muss auch dazusagen, wir haben jetzt einfach das Glück, dass momentan dieser Trachtenboom und dieses Volkstümliche, dieser volkstümliche Boom kommt natürlich auch uns zugute, weil wenn man vor 5, 6 Jahren gesagt hat, man geht auf eine Volksmusikkonzert, dann hätte ein 16 Jähriger gesagt es ist uncool. Mittlerweile ist das cool und mittlerweile sind wir in einer sehr, sehr glücklichen Lage, dass einfach die Jugend sagt, dass ist cool, da geh ich hin und den Vorteil haben wir noch, dass die ältern kennen es natürlich von früheren Zeiten her und die Jüngeren finden das mittlerweile einfach lässig.

Kommt es in der Volksmusik auch auf das Image an, oder nur auf die Musik?

Wenn man so eine Tracht an hat, wie wir sie anhaben, das ist unsere original Zillertaler-Tracht, dann hat man dann ist man natürlich immer schon in einer gewissen Schublade drinnen. Das versuchen wir schon auch ein wenig diese Schublade, dass wir da wegkommen, weil wir wollen ja jetzt nicht, wir machen ja keine echte Volksmusik, sondern wir machen Stimmungsmusik und wenn man schaut wie unsere Alben, wie unsere Studioproduktionen produziert werden, werden sehr, sehr aufwändig produziert, da ist wahrscheinlich nicht mehr viel Unterschied ob das eine Volksmusik oder Rock oder Pop ist. Der eigentliche Unterschied sind einfach die Instrumente. Wir haben ein Accordeon dabei, wir haben immer die Gitarre dabei und auch diesen E-Bass, diesen Synth E-Bass dabei und das ist halt sehr sehr typisch und da kommt man halt schon in eine gewisse Schublade hinein und hat man ein gewisses Image, aber wie du gesagt hast Image, Volksmusik ist ja eher jetzt brav, wir sind auch brav, aber wir versuchen schon auch des modern zu machen weil die Volksmusik soll auch einen modernen Touch bekommen.

Kann man als Jungmusiker erfolgreich werden, oder braucht man Kontakte?

Na klar, das war ja auch bei uns so. Wie wir jung waren hatten wir auch keine Kontakte. Ich glaube ganz wichtig in unserem Fall, oder ganz wichtig ist einfach, jeder Musiker. Man muss an sich selbst glauben, man muss an sich selbst auch arbeiten, das ist ganz ganz wichtig. Man sollte auch Kritik vertragen. Das ist auch sehr sehr wichtig, weil wenn mal jemand sagt das war jetzt nicht so gut, oder das hat mir jetzt nicht so gut gefallen. Man selbst sieht man es ein wenig anders. Auch wenn jetzt musikalisch vielleicht tip top ist alles ist auch nicht immer so ganz wichtig. Wichtig ist, wie man sich auf der Bühne gibt, wichtig ist wie schnell der Funke über springt und dann glaube ich schon, dass man in der heutigen Zeit sehr großen Erfolg in der Musik haben kann.

Interviewpartner: Die Jungen Zillertaler
Produziert von Radicle Media