Starmania und das Image

Wie waren deine Erfahrungen bei Starmania?

Starmania war auf jeden Fall eine wahnsinns Erfahrung und alleine, war nicht in der Schule, mit lauter Leuten zusammensitzen die musizieren und Bühnenerfahrung, die habe ich davor ja auch noch überhaupt nicht gehabt, von dem her hat es schon etwas gebracht, aber. Ich habe mir immer vorgestellt, dass ich etwas Cooles mache. Wenn ich dort schon gewinne, oder mitmache und gewinne, dann mache ich etwas Cooles und ich wollte ja immer Englisch singen und danach wollten sie mich ja so in den deutschen Schlagerbereich hineindrängen, was ich überhaupt nicht wollte. Da hatten sie sich sicher nicht vorgestellt, dass sich eine 16 Jährige so querstellt.

Ich hab halt damals dieses Album so aufgenommen und dann habe ich wieder Covers gesungen, back to school, Matura, weil mich das eben nicht interessiert hat und es war nachher schon so, auch, dass sie nichts mit mir machen wollten. Ich war unter Vertrag und sie haben mich jahrelang blockiert, nur weil ich nicht deutschen Schlager machen wollte und von dem her, es ist schon schwierig also.

Sie sitzen halt da und du als Nichtswissender von Musikbusiness wirst da hineingeschmissen und sie sagen nachher, friss oder stirb, also schon mehr oder weniger. Eben, weil mit einem fertigen Produkt hinkommst und sagst das und das möchten wir machen stehen die Chancen nicht schlecht. Mit Schlager verdient man bei uns das Geld, sie haben ja Recht oder, und, dass man mit Pop und RnB ist halt ein kleiner Markt bei uns. Generell im deutschsprachigen Raum. Aber es ist halt sehr schwierig. Also sie versuchen schon dich mehr oder weniger wo hinein zu drängen.

Interviewpartner: Nadine Beiler
Produziert von Radicle Media